Premium CBD Blüten, Öle und Honig aus Österreich

Premium CBD aus Österreich

Naturreine CBD Produkte für mehr Entspannung und Wohlbefinden

Jede Bestellung rettet einen Baum!

Online einkaufen und die Welt retten, geht das? Ja, sogar vom Sofa! Mit jeder Bestellung bei NaturalCBD pflanzt du einen Baum.
Der Klimawandel schreitet unaufhaltsam voran und es ist Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Deshalb spenden wir bei jeder Bestellung einen Baum an das Jane Godall Institut Austria.

1 Bestellung = 1 Baum

Alle unserer hochwertigen CBD Produkte beziehen wir von regionalen Anbietern, welche wir nach strengsten Qualitätskriterien auswählen. Dabei achten wir darauf, das volle Spektrum der wertvollen Pflanzenstoffe zu erhalten, um Dir die bestmögliche Wirkung zu ermöglichen.

Überzeuge dich selbst von der NaturalCBD Qualität und erreiche mehr Vitalität und Wohlbefinden mit unseren naturreinen Cannabidiol Produkten!

Was ist CBD?

CBD erhöht die Präsenz unserer eigenen, natürlich vorkommenden Cannabinoide.

Hier erfährst du wie CBD funktioniert und was du erwarten kannst.

Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die in unserem Körper und in einigen Pflanzen natürlich produziert werden; sie werden beim Menschen Endocannabinoide und bei Pflanzen Phytocannabinoide genannt.

Cannabidiol (CBD) ist das häufigste Cannabinoid in Cannabis, und obwohl es eine Wirkung auf Geist und Körper haben kann, hat es wenig bis keine berauschende Wirkung. Es befindet sich in den Trichomen auf der Blüte vieler Cannabissorten, einschließlich Hanf.

CBD wird aus den Trichomen extrahiert und ist üblicherweise als Öl oder in Kapselform erhältlich. Es kann auch topisch als Creme oder Salbe aufgetragen, inhaliert oder in Form von getrockneten Blüten, als Öl oder in einem essbaren Produkt eingenommen werden.

Wie CBD wirkt

Die Forschung zum Verständnis der Wirkungsweise von CBD ist noch unvollständig. Bisherige Studien deuten darauf hin, dass CBD nicht wie Tetrahydrocannabinol (THC) an die CB1-Rezeptoren im menschlichen Endocannabinoid-System bindet, sondern an die CB2-Rezeptoren, wodurch es die Produktion unserer eigenen Endocannabinoide erhöhen oder verbesseren kann.

Das liegt daran, dass CBD chemisch gesehen die Produktion eines Enzyms in unserem Körper hemmt, das unsere eigenen überschüssigen Endocannabinoide reguliert und zerstört. Dies führt dazu, dass mehr unserer eigenen Endocannabinoide in unserem Körper zirkulieren, was unseren körperlichen Zustand positiv beeinflusst.

Neuere Studien deuten auch darauf hin, dass CBD die Wirkung anderer natürlicher Chemikalien in unserem Körper verändern kann, einschließlich Serotonin, das Stimmung und Stress moduliert; Adenosin, das unseren Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflusst; und Vanilloid, das zur Schmerzmodulation beiträgt.

CBD-Gehalt

Der CBD-Gehalt, auch bekannt als Potenz, wird als Prozentsatz von Milligramm pro Gramm in Cannabis ausgedrückt. Zum Beispiel bedeutet 12% CBD, dass es 120 Milligramm CBD pro Gramm (mg/g) Cannabis enthält. Es ist wichtig zu wissen, dass bei einem natürlichen CBD-Produkt der CBD-Gehalt von Produkt zu Produkt und Charge zu Charge variieren kann.

Jedes unserer Produkte wird nach strengsten Qualitätsstandards. von externen Laboren auf CBD-Gehalt und andere Inhaltsstoffe getestet. Die Analysezertifikate findest du stets auf der jeweiligen Produktseite. Unsere CBD Öle werden unter Einhaltung des GMP-Standards (GMP – Good Manufacturing Practice) hergestellt. Dieser wird auch bei medizinischen Cannabisprodukten angewendet.

CBD und THC

Obwohl es noch weiterer wissenschaftlicher Forschung bedarf, wird angenommen, dass Cannabinoide und andere Verbindungen in Cannabispflanzen und -produkten zusammenarbeiten, um die Wirkung von Cannabis zu verstärken oder zu modulieren. Diese Theorie wird auch als “Entourage-Effekt” bezeichnet.

Außerdem zeigen einige Studien, dass CBD in Kombination mit THC einige der psychoaktiven Wirkungen von THC zu reduzieren scheint. Die Wahl eines Produkts mit ähnlichem CBD- und THC-Gehalt kann also dazu beitragen, die überwältigenden oder unerwünschten Wirkungen (wie Angstzustände oder Paranoia) einzudämmen, die oft mit dem Konsum hoher THC-Mengen verbunden sind.

Leaves Cannabis Plant Herbal - Erin_Hinterland / Pixabay

Was ist CBD-Öl?

CBD-Öl ist ein Extrakt aus der Cannabispflanze. Die beiden Hauptwirkstoffe darin sind Cannabidiol (CBD) und Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). Das High, das durch den Konsum von Cannabis verursacht wird, ist auf THC zurückzuführen. CBD hingegen verursacht kein “High” oder irgendeine Form des Rausches.

Was sind häufigsten Anwendungen von Cannabidiol (CBD)?

Cannabidiol hat Auswirkungen auf das Gehirn, indem es den Abbau einer Chemikalie verhindert, die Schmerzen verschlimmert und die Stimmung sowie die geistige Funktion beeinflusst. Es kann Schmerzen und Angstzustände reduzieren. Es reduziert auch psychotische Symptome, die mit Krankheiten wie Schizophrenie und Epilepsie verbunden sind.

Wie wird CBD-Öl angewendet?

CBD wird aus Cannabispflanzen entweder als Öl oder als Pulver extrahiert. Diese können in Cremes oder Gele gemischt werden. Sie können in Kapseln abgefüllt und oral eingenommen oder auf die Haut gerieben werden. Alle Topicals (mit Cannabis versetzte Hautprodukte) sollten direkt auf die Stelle der Entzündung oder des Schmerzes aufgetragen werden, um gezielt in dem gewünschten Bereich wirken zu können.

Wie wirkt CBD-Öl?

Die volle Wirkung von CBD wird noch untersucht. Daher können wir keine Aussagen über sein Potenzial zur Behandlung bestimmter Erkrankungen machen.

Was wir jedoch sagen können ist, dass frühe Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass das Cannabinoid dank der Aktivierung des Endocannabinoid-Systems eine Vielzahl von zukünftigen Anwendungen haben könnte.

Durch die Interaktion und Verbesserung des körpereigenen Rezeptoren-Netzwerks, glauben Forscher, dass CBD eine entscheidende Rolle spielen könnte bei:

  • Schlaf
  • Stimmungslage
  • Gedächtnis
  • Appetit

Forscher arbeiten fleißig daran, das ganze Ausmaß des Endocannabinoid-Systems zu verstehen und wie die tägliche Einnahme von CBD bei bestimmten Beschwerden helfen könnte.

Für den täglichen Gebrauch scheint CBD-Öl einen ausgleichenden Einfluss auf das Endocannabinoid-System auszuüben. Anstatt nach einer signifikanten Veränderung des Verhaltens oder der Stimmung zu suchen, sollte man sich CBD eher als Unterstützer vorstellen, der dabei hilft physiologischen Höhen und Tiefen, die wir jeden Tag erleben, auszugleichen.

Die meiste Zeit läuft dieser Prozess organisch ab, aber wenn sich die Herausforderungen des modernen Lebens zu häufen beginnen, brauchen unser Geist und unser Körper Unterstützung.

Egal in welcher Situation, der menschliche Körper wird immer nach Harmonie streben und die Bedürfnisse unserer verschiedenen biologischen Systeme ausgleichen, ähnlich wie ein hängendes Mobile. Und genau wie ein hängendes Mobile ist es völlig normal, dass der Körper vorübergehend aus dem Gleichgewicht gerät.

Wenn Sie planen, CBD-Öl zu verwenden, um ein bestimmtes Leiden zu behandeln, ist es wichtig zu betonen, dass die Wirkung von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Sie sollten die Eignung von CBD immer zuerst mit einem Arzt besprechen, da dieser in der Lage sein wird, fallspezifische Ratschläge zu geben.

Bitte beachten Sie, dass CBD-Öl von NaturalCBD nicht als Ersatz für irgendeine Form von Medikamenten gedacht ist.

Was ist CBD-Honig?

Wie die meisten von uns wissen, ist natürlicher Honig voller Antioxidantien. Er versorgt unseren Körper mit vielen nützlichen Enzymen und Nährstoffen und dient als Ersatz für raffinierten oder “falschen” Zucker. Da wir immer mehr über die wohltuende Wirkung von CBD erfahren, ist es keine Überraschung, dass Honigproduzenten es in ihre Produkte einarbeiten.

Falls Sie noch nichts von CBD gehört haben, es ist eines der heißesten Trends in der Gesundheitsbranche. Das liegt daran, dass CBD hilft, unser internes Regulationssystem, das Endocannabinoid-System (ECS), zu verbessern und auszugleichen. Das ECS besteht aus vielen Rezeptoren im ganzen Körper, die durch Cannabinoide wie THC und CBD aktiviert werden. Das ist der Grund, warum diese beiden organischen Verbindungen eine so tiefgreifende Wirkung auf den Körper haben.

Im Gegensatz zu seinem Gegenstück THC verursacht CBD keine psychische Veränderung. Stattdessen unterstützt es Ihren Körper, indem es therapeutische Vorteile bietet, die von der Hilfe bei Entzündungen, Depressionen, Arthritis, Angstzuständen und mehr reichen können. Dieses nicht-psychoaktive Cannabinoid wird aus Hanf oder Cannabis gewonnen. Da Cannabis immer noch bundesweit illegal ist, arbeiten viele CBD-Honigproduzenten im ganzen Land mit Nutzhanf. Aus Hanf gewonnenes CBD kann leicht mit vielen verschiedenen Substanzen kombiniert werden und hat keinerlei negative Nebeneffekte. Aufgrund seiner Zugänglichkeit und seiner medizinischen Eigenschaften ist es eine perfekte Ergänzung zum nährenden Honig.

In Anlehnung an die alte ayurvedische Tradition wird Honig auch als hervorragendes Vehikel für die Verabreichung von Kräutermedizin angesehen, da er eine der am leichtesten verdaulichen Formen von Kohlenhydraten ist. Honig gelangt direkt in den Blutkreislauf und wirkt fast sofort. In Kombination mit CBD ist Honig der optimale Partner, um die vielen gesundheitsfördernden Vorteile zu transportieren, die den Körper ins Gleichgewicht bringen. Außerdem ist Honig ein natürlicher Verstärker, der die Wirkung des CBDs nahezu verzehnfacht.

Warum gewinnt CBD Honig an Popularität?

Wenn Sie schon mal CBD-Honig probiert haben wundern Sie sich sicher nicht, dass er so schnell an Popularität gewinnt. Aufgrund seines köstlichen Geschmacks, seiner energiesteigernden Wirkung und seiner beruhigenden Eigenschaften (vor allem bei der Verdauung) wird CBD-Honig nun auch in Mainstream-Läden angeboten. Restaurants, Coffeeshops und Teebars haben diesen aufkommenden Trend zur Kenntnis genommen und haben kürzlich eigene CBD-Menüs kreiert, die nun bestellt werden können. Die Steap Tea Bar in San Francisco zum Beispiel hat sich mit der Gourmet-Honigmarke HoneyPot zusammengetan, um mit CBD-Honig aus Hanf angereicherte Teegetränke zu kreieren. Nach dem Konsum breitet sich innerhalb von 15 bis 20 Minuten ein wärmendes Gefühl im Körper aus. Ganz ohne den typischen “grünen/hanfartigen Geschmack” – stattdessen schmecken Sie nur reinen, köstlichen Honig.

Was sind CBD Blüten?

Von Coffeeshops bis hin zu Ihren lokalen Lebensmittelgeschäften ist CBD überall. Der neueste Schrei in der Welt des Cannabinoids sind CBD-Hanfblüten. Doch was genau sind Hanfblüten?

Sie sehen normalem “Weed” zum verwechseln ähnlich. Sie riechen sogar wie Weed. Während CBD-Hanfblüten und THC im Aussehen ähnlich sind, haben sie ihre deutlichen Unterschiede. CBD-Hanfblüten, auch CBD-Buds genannt, werden von der weiblichen Hanfpflanze produziert, sobald sie ihre Sättigung erreicht hat. Hanfblüten enthalten hohe Konzentrationen an Cannabidiol (CBD), Terpenen und Flavonoiden. Die beste Auswahl hochwertigsten CBD-Hanfblüten findest Du hier in unserem Shop.

Was ist der Unterschied zwischen Hanf und Marihuana?

Ja, CBD-Hanfblüten und Marihuana stammen beide von der Cannabis-Pflanze. Aus diesem Grund sehen beide Arten ähnlich aus und riechen nahezu gleich. Auf den ersten Blick wird ein unerfahrener Hanfnutzer nicht in der Lage sein, den Unterschied zwischen den beiden zu erkennen.

Hanf und Marihuana werden unter unterschiedlichen Bedingungen angebaut, kultiviert und geerntet. Obwohl beide Pflanzen CBD enthalten, hat Hanf eine höhere Konzentration an Cannabidiol als Marihuana. Einer der Hauptfaktoren, die Hanf und Marihuana voneinander trennen, ist, dass Marihuana in den meisten europäischen Staaten illegal ist, während Hanf legal ist, solange er nicht mehr als 0,3 Prozent THC nach Trockengewicht enthält. Der max. zulässige THC-Wert ist von Land zu Land unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich vor dem Kauf immer über den in Ihrem Land zulässigen Maximalwert für Nutzhanf.

Sowohl Marihuana als auch Hanf haben unterschiedliche chemische Zusammensetzungen. Marihuana hat psychoaktive Eigenschaften, was bedeutet, dass es ein High hervorruft. Im Gegensatz zu Marihuana kann man von CBD Blüten nicht “stoned” werden. Hanf hat eine beruhigende Wirkung, die dem Nutzer hilft, sich zu entspannen, und bietet eine Reihe anderer therapeutischer Vorteile.

CBD-Buds rauchen

Das Rauchen von CBD-Blüten ist nicht so komplex, wie Sie vielleicht denken. Sie können Hanf in einem Joint oder Blunt mit Tabakpapier rauchen. Wenn Sie nicht wissen, wie man einen Joint oder einen Blunt rollt, können Sie auch “Pre-Rolls” kaufen, die sofort geraucht werden können. Oder Sie können eine kleine Pfeife kaufen und sie mit Ihren Lieblingskräutern füllen. Einige CBD-Raucher bevorzugen einen Trockenkrautverdampfer (Vaporizer), um ihre Lieblingssorten von CBD-Blüten zu konsumieren.

Macht CBD-Hanf süchtig?

Aktuellen Forschungen nach macht CBD nicht süchtig. Wie auch immer. Jede Art von Gesundheitsprodukt kann missbraucht werden bzw. ist dem Missbrauch ausgesetzt. Hanf ist nicht annähernd so süchtig machend wie Marihuana mit seinem hohen THC-Gehalt. Genau wie Alkohol und Tabakprodukte sollte CBD verantwortungsvoll verwendet werden. Das Rauchen, Verdampfen oder der orale Konsum von CBD-Blüten sollte in Maßen erfolgen, um eine möglichst sichere und angenehme Erfahrung zu erleben.

Natural CBD Newsletter

Scroll to Top